Neue WC-Anlage im Spital

Es war mir in den letzten Jahren ein großes Anliegen, öffentliche Plätze und Sanitäranlagen in einen guten Standard fortzuentwickeln und den Auftrag der Barrierefreiheit ernst zu nehmen. Deswegen wurde unsere Stadt 2016 von Amtschef des Bayerischen Sozialministeriums, Michael Höhenberger, ausgezeichnet. Die aktuelle Baustelle ist wieder ein Schritt in die richtige Richtung.

Da die öffentlichen WC-Anlagen in der Spitalgasse nicht barrierefrei sind, hat die Stadt Dinkelsbühl sich entschlossen eine neue Anlage in ein Gebäude des Spitalhofs zu bauen. Der ca. 30m² große Raum wird neben einem Damen- und Herren-Toilettenbereich auch ein behindertengerechtes WC erhalten.
Erster Schritt Statik
Der Zustand des Gebäudes im Spitalhof ist stark sanierungsbedürftig und musste zu Beginn der Bauarbeiten im Juli erst einmal in der Statik verbessert werden. „Es musste ein massiver Kamin, der auf das Decken-Gewölbe einen übermäßigen Druck ausübte, rückgebaut werden. Um eine statische Verbesserung der Außenwand zum Innenhof zu erreichen, wurde die Wand dreifach mittels Rundstahlstäben zur Stadtmauer rückverankert“, erläuterte Wilfried Brosig die Statikarbeiten.

Neues WC wird sichtbar
Der Putz wurde genauso wie der vorhandene Boden komplett entfernt. Mittlerweile sind die Kanalarbeiten abgeschlossen, der Rohboden betoniert, die Wände neu verputzt und die neuen Fenster gesetzt. Auch das notwendige neue Sandsteingewände der Eingangstür ist fertig. Die Montageelemente der WCs und Urinale sind montiert, so dass nun Mitte September begonnen werden kann, die Trockenbauwände zu stellen. Sobald die Wände stehen, kann die Bodenabdichtung erfolgen und der neue Estrich eingebaut werden. Erst dann kann mit den Fliesen-, Elektro-, Installations- und Schreinerarbeiten weitergemacht werden. Alle Arbeiten, außer den Schreinerarbeiten, werden vom Bauhof ausgeführt.
Zum Weihnachtsmarkt soll die Anlage betriebsbereit sein. Die bisherigen Räume für die WC-Anlage werden nächstes Jahr für die Obdachlosenunterkunft umgebaut. Insgesamt stellt die Stadt 200.000 Euro für den Bau der neuen WC-Anlage und den Bau einer neuen Obdachlosenunterkunft in der Spitalgasse zur Verfügung.